Anna Jungck-Reinhardt (1868-1943)

Anna Jungck-Reinhardt war das vierte Kind des Missionars und Buchdruckereibesitzers Louis Philipp und der Anna Reinhardt, Tochter eines Seidenhändlers. Sie wurde 1868 in Südindien geboren. Ihre Mutter reiste nach anderthalb Jahren krankheitshalber mit ihr und ihren drei älteren Brüdern zurück in die Schweiz, ein Jahr später folgte der Vater. Die Familie lebte im Val de Ruz (NE) und dann in Basel. Es kamen noch fünf weitere Geschwister hinzu. Als Anna 18 Jahre alt war, starb die Mutter. Nun war es Annas Aufgabe, den Haushalt zu versorgen. Unterstützt wurde sie dabei von ihrer Grossmutter.

 

1895 heiratete Anna Reinhardt Hermann Jungck, einen Kaufmann aus Weissenburg im Elsass. Sie hatte fünf Kinder, von denen das erste früh starb. 1906 zog die Familie nach Basel. Mit ihren Brüdern gründete sie den Alkoholgegnerbund. 1912 wurde sie zu dessen Präsidentin gewählt. 1914 gründete Jungck die Soldatenstube Basel und engagierte sich für das Küchenauto.