Kochen damals

«Man schält kalte gesottene Erdäpfel, scheiblet sie ganz dünn, zerlässt in einer eisernen Pfanne Speck oder Butter;…»; so beginnt das Rezept zu «Erdäpfel-Röste» im 1835 erschienenen «Neuen Berner Kochbuch». Herausgegeben hat es die Autorin, Elisabeth Rytz-Dick, Pfarrwitwe und Mutter von drei Kindern. Das Buch mit beliebten Berner Spezialitäten wurde ein grosser Erfolg, ein Longseller, der 1923 die 20. Auflage erreichte.

Dies war jedoch bei Weitem nicht das einzige Kochbuch, das im 19. Jahrhundert von einer Frau geschrieben wurde. Wer waren die Autorinnen dieser häufig in zahlreichen Auflagen erschienenen und immer wieder überarbeiteten Rezeptsammlungen? Die meisten von ihnen führten, wie Frau Rytz, ein bewegtes, vielseitiges Leben. Sie waren Hausfrauen, Lehrerinnen, Unternehmerinnen, Erfinderinnen. Sie kämpften für die Ausbildung junger Mädchen und die Rechte der Frauen. Das Buch «Köchinnen» erzählt ihre Geschichte und stellt ihre Rezepte vor. Nachkochen erwünscht!

 

 

 

Impressionen